Gothic Friday – Do Goth Yourself – die Kunst der Zweckentfremdung

Der Mai steht beim Gothic Friday ganz im Zeichen des Selbermachens.

Meine ursprüngliche Anleitung konnte ich leider nicht fertigstellen da ich den Stoff den ich für mein Teilchen nehmen wollte gerade nicht bekomme, wenn es so weit ist werde ich die eigentlich vorgesehene Anleitung aber freilich fertigstellen und ausserhalb des Gothic Fridays mit Euch teilen – richtig geraten, es geht um etwas Genähtes 😉
Aber keine Angst vor einer Nähanleitung aus meiner Feder – es ist ein Ready-Made das auch von Näh-Neulingen zu bewältigen sein sollte 😉

Deswegen gibts Rosas ausführlichen Kreativtip: diese grässlichen 1-Euro Läden und Sonderpostenshops sind nicht selten gute Fundgruben. Gelegentlich muss man vielleicht etwas genauer hinsehen, doch es findet sich immer wieder Kleinkram der super weiterverbastelbar ist, und das auch für den schmalen Geldbeutel. Seien es Kunstblumen für Frisur und Hutdeko (drauf achten daß diese nicht allzu krass nach Plastik aussehen), Schmuck dessen Einzelteile auf Klamotten aufgenäht werden können oder Lieferanten für allerlei Perlen sind die im Bastelshop ein Vielfaches kosten würden. Der Gang in die Dekoabteilung von Kaufhäusern lohnt auch, oft werden Sachen aus der vorigen Saison reduziert angeboten, Deko-Anhänger können großartige Schmuck-Einzelteil-Lieferanten sein. „Brokat“-Platzssets und Tischdecken machen sich ebenfalls als Korsettoberstoffe gut und diese 3m Deko-Organza Sparpacks ergeben mit nicht mal so arg großem Nähgeschick Reifrock-Überröcke. Oder generell Röcke.
OK, den richtig plastikartigen Organza mag ich selber nicht so, doch um Weihnachten bescherte mir Aldi zwei Packungen violetten Organzas mit aufgeflockten Barockschnörkseln, der auch vom Material her nicht nach Billig-Polytier aussieht.

Und das einzige was mich zu H&M gehen lässt ist die Schmuckabteilung, die mich auch oft genug mit reduzierten Teilen versorgt die umgebastelt, zweckentfremdet und weiterverbaut werden.

Dahingehend ist mein derzeitiges „Exil“ eine wahre Schatzgrube, da reiht sich Schrottgeschäft an Schrottgeschäft – eine wahre Freude da regelmässig auf Beutezug zu gehen. So muss man für aufwendige schwarzromantische Acessoires keine Unsummen ausgeben wenn man ein wenig kreativen Wahnsinn mit zu den Beutezügen nimmt, der einen auf möglichst abwegige Verwendungsmöglichkeiten der angebotenen Waren bringt 😉
Kleine Deko-Strohhüte sind wunderbare Rohlinge für victorianisch angelehnte Kopfbedeckungen. Der unpassenden Farbe rückt man mit „Chaos Black“ aus der Warhammer – Viecherbemalbox des Männchens zu Leibe – oder anderer Farbe aus der Sprühdose 😉 – gilt auch für günstige Strohhüte vom Flohmarkt. Dann Deko nach Wunsch draufzimmern.

Wenn die Krempe groß genug ist kann man einen „normalen“ Hut auch ausserordentlich einfach zum Dreispitz umbasteln. Dazu muss man die Krempe lediglich an drei Punkten in gleichen Abständen an der Krone festnähen, Deko nach Wahl drauf – und schon ist auch der schwarzromantische Herr um ein Teil reicher.
Flohmärkte sind auch Fundgruben für textiles Rohmaterial, wie man es in früheren Zeiten auch schon gemacht hat, lassen sich auch heute alte Klamotten umarbeiten, aufmotzen, oder man verwertet den Stoff zu etwas Neuem. Alte Lederklamotten bieten Material für Korsetts, Miniröcke, … punkiges Patchwork, sehr zu empfehlen im Frankenstein-Look mit schiefen und krummen Handnähten.

Glassteinchen mit flacher Rückseite sind im Bastelladen auch oft günstig aufzutreiben, und mit einem recht guten und nicht allzu teuren Hautkleber von Essences kann man das Make-Up effektvoll unterstreichen.

Die Möglichkeiten sind wirklich sehr vielfältig – man muss sich nur umsehen und ein bisschen rumspinnen 😉

Auch wenn die aufwendigen Klamotten es wohl nicht unbedingt nahe liegend aussehen lassen – unter dem Kalk verstecken sich durchaus auch einige punkige Charakterzüge und gewiss kein „Hobby-Aristokrat“ *schüttel* – und im Sinne des Punks sollte niemand vor Selbermachen oder gar Nadel und Faden zurückschrecken, auch wenns mal krumm und schief wird – es ist Punk! Die konnten auch nicht singen und habens trotzdem getan 😉 , also grabt den Punk in euch aus und machts einfach!

Hier ein paar Beispiele meiner zweckentfremdeten Beutestücke:

Weihnachtsdeko, reduziert auf 2-3 Öcken. Hat genau die richtige Größe um dat Ding über einen Dutt samt Haarteil zu stecken und da festzupinnen – kein Schwanz kommt darauf daß das aus der Dekoabteilung kommt, wenn mans nicht dazu sagt 😉
Und in der Frisur schaut das einfach so großartig aus, sowas hat garantiert niemand!

„Elizabethanischer Gewandschmuck“ – war mal ein Deko-Anhänger der mich anschrie, elizabethanisch angehauchter Schmuck zu werden. Das Gebammsel was mal dran war wurde abmontiert, mit Männchens Warhammer-Viecherkleber hinten eine Broschennadel angeklebt, eine kleine Drahtschlinge hält die Perlenkette dies im 1-Euro Laden für eben diesen Betrag gab.

Dank für das Bild links geht an Marcus Rietzsch 🙂

„Gewandschmuck die zweite“ – war der Anhänger einer 2-Euro Kette aus dem Ramschladen, die mich noch dazu mit massig goldenen Roccailles versorgte. Die „Zacken“ an der Haube sind Deko-Nadeln aus dem Sonderpostenladen zu Einsfuffzich die Packung, zwei weitere Packungen liegen im Materiallager und warten auf den Einsatz.

Danke an Annabel Lee für das Bild vom WGT 2009 🙂

Tischdeko für Hochzeiten, der Bund wirklich schöner und edel aussehender Rosen war für nen Euro zu bekommen, das Federdingens etwas um die 4 Geld, war fix und fertig und hat sogar eine Klammer hinten dran – die aber für Einsatz im Haar eigentlich nicht gedacht war und deswegen mit Vorsicht angepinnt und wieder abgezupft werden muss:

Danke nochmals an Annabel Lee – wieder WGT 2009. Der Federwisch ist allerding ein Anderer 🙂

Meine Lieblingstasche: ein alter Mini-Schmink-Koffer für 4,90 von der Flohmarktsecke des Nailaer Sonderpostenbaumarktes – ich liebe den Ramsch in dem Laden *lach* selbst wenn man nichts findet, man amüsiert sich über diverse Skurrilitäten die da angeboten werden.
Farblich perfekt gruftig, der fehlende Träger wurde mit Karabinern., D-Ringen und Gurtband aus meinem Materiallager ersetzt. Schaut toll aus und ist perfekt für Kalkleisten dank eingebautem Spiegelchen und den Schlaufen in denen man Schminkutensilien sicher aufbewahren kann für einen langen WGT Tag auf den Füßen in Leipzig. Macht sich aber auch alltags als Handtasche weit chicer als Manolo Blahnik *frechgrins*


Die Liste liesse sich noch beliebig weiterführen, abgesehen von Strass-Tiaras und – haarschmuck ist kaum etwas aus meinem Acessoires-Fundus für den Zweck bestimmt wofür ich es benutze. Wie schon gesagt – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, nur eine Regel sollte man beachten: billig sein darf es, aber so aussehen darf es freilich nicht! Denn sonst sieht das Gesamtbild mehr nach Fasching aus, und das wollen wir ja nicht 😉

Ich hoffe, mein Beitrag war inspirierend 😉 auch wenn es keine richtige Selbermach-Anleitung war, denn die lässt sich zu dem Thema schwer schreiben, lasst Euch von eurer Kreativität leiten und macht da draußen die Flohmärkte und Schrott-Läden unsicher, weil Individualität findet man nicht beim pöhsen X , sondern ausschließlich bei sich selbst 😀

Nachtrag: Verzeiht die noch nicht so schöne Formatierung der Bilder (einige sind anklickbar und laden dann in groß) – ich bin müde und geschlaucht von der Woche und dem gewittrigen Wetter draußen, ich mache die Schönheitsreparaturen noch nachträglich …

Werbeanzeigen

9 Antworten zu “Gothic Friday – Do Goth Yourself – die Kunst der Zweckentfremdung

  1. Faszinierend… und der beste Beweis, dass man mit einem ordentlichen Maß Kreativität nicht nur schönere und individuellere sondern auch viel günstigere Sachen bekommt 🙂
    Wobei es auch Menschen gibt die das andersherum betreiben, wie mir gerade einfällt… meine beste Freundin hat auf eBay eine Super8-Kamera erstanden die sie garnicht interessiert – aber die Tasche war so toll! 😀

    • *g* sorum gehts freilich auch – und ich finde es ist ein ziemliches Vorurteil wenn Leute denken, ein aufwendiger Klamottenstil ist grundsätzlich mit Unsummen verbunden die man für ausgeben muss – klar mit nem Meterchen Stoff kommt man nicht weit aber man muss nur genau hinsehen. Da berufe ich mich eigentlich doch lieber auf Punk-Gedankengut statt das selbsternannter Hobbyaristokraten 😀

  2. Was für wunderschöne Fotos. Vielen Dank für den Einblick, wie es zu diesen Ergebnissen kommt. Ich kann mich an den Details der Outfits kaum sattsehen. Ach ja, wenn kein Wrhammer-Freak im Haus sein sollte, Auspufffarbe ist das matteste Schwarz, was aus einer Sprühdose kommt. Auto-Bastler-Partner sind also auch ganz brauchbar 🙂

    • Vielen dank 😀 – ich glaub, zum Autoschrauber wird meins nicht mutieren, da muss ich weiterhin mit der Viecherfarbe vorlieb nehmen – aber dennoch ein ganz guter Tip 😀

  3. Am Besten gefällt mir der Koffer – so eine kleine stabile Handtasche wünsche ich mir selber schon lange.
    Dass Hochzeitsdeko sich hervorragend als Haarschmuck macht habe ich übrigens auch bemerkt! Jetzt im Sommer sind echte Blumen natürlich eine viel romantischere Alternative 😉
    Immer wieder faszinierend ist dein akkurat-verschnörkelt-verziertes Gesicht. Ich fände es total spannend, mal so eine Step-by-Step-Fotostory zur Entstehung eines solchen Kunstwerks zu sehen.

    • Verzeih, ich hab Deinen Kommentar tatsächlich gerade erst gefunden, muss mir durch die Lappen gegangen sein nachdem ich an Wochentagen sonst keinen Netzanschluss habe und da alles etwas querbeet geht 🙂
      Mein Köfferli liebe ich auch heiß und innig, auch wenn ich inzwischen wünschte, er wäre ein wenig größer, so wichtige Utensilien wie ein Fächer passen nicht mit rein – als Ausgleich lässt sich der aber am Karabiner aussen anklemmen 😀
      Ein Kalk- und Schnörkel- Making-Of kann ich freilich auch mal schreiben 🙂

  4. Pingback: Gothic Friday Mai - Resümee

  5. Hallo, bin grade bei der Suche nach Outfitinspiration über deinen blog gestolpert und hängen geblieben 😀 klasse Ideen! ich geh wohl demnächst mal auf Dekosuche! 😀 Hab neulich nen neueröffneten Grufti Bastelshop gefunden, vielleicht ist der auch interessant für dich^^ http://www.ladyrevenga.de

    Jedenfalls klasse blog! Kommt für dieses Jahr auch ein d.i.y blog?

    Lg Mary

    • Freut mich daß ich Dich inspirieren konnte 🙂 – es ist halt doch viel toller, selbst gestaltete Sachen zu tragen, auch wenns vieleicht nur kleine Dinge sind …

      Den Tip mit dem Shop hat mir letztens ein guter Freund schon gegeben, da gibts wirklich ganz tolle Sachen, schätze es wird nicht lange dauern bis ich auch mal bestellen werde 🙂

      Einen ganzen Blog nur mit DIY Anleitungen wird es von meiner Seite nicht geben, aber mittendrin sicher mal wieder einen oder zwei Artikel mit Nachmach-Anleitungen 🙂 – sowas ist ja auch recht arbeitsintensiv beim dokumentieren und zusammenschreiben …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.