Gothic Friday April – Top of the Goth

Und schon wieder ist ein Monat um, Zeit für das nächste Thema des „Gothic Fridays“
Diesmal standen zwei zur Auswahl – jeweils die persönlichen Top 5 aus Coverversionen oder Filmen zu wählen. Bei mir haben die Filme ohne groß zu überlegen das Rennen gemacht. Ich bin durchaus auch ein Filmfan – vor gut 10 Jahren war ich mit einer Freundin jeden Samstag im Kino, im Nachbarort gab es das Capitol – ein großartiges altes Kino in dem meine Mutter als Jugendliche schon Star Wars gesehen und sich in diesen Film verliebt hatte.
In irgend einer Schublade stapeln sich noch die alten, sorgfältig gesammelten Eintrittskarten an, würde ich die ausgraben, könte ich jeden einzelnen Film benennen den ich damals gesehen habe. Und der Stapel ist groß …

Das Capitol musste einem dieser modernen Kinokomplexe weichen die meiner Meinung nach kein richtiges Kino-Flair mehr haben, nur noch amerikanische Sterilität. Schade.

In den letzten Jahren zog es mich nicht mehr so sehr ins Kino, die Zeit und andere Dinge hielten mich davon ab. Mein letzter Film war „Black Swan“ – und der hat sich dafür sehr gelohnt.

„Entspannt“ sollte die diesmonatige Runde des Gothic Fridays sein, doch nun sitze ich da und überlege, welche 5 Filme von so vielen ich als Favoriten benennen soll …

Der erste Platz ist zweifelsfrei: Matrix

Haut mich auch heute noch von den Socken, nur die Sequels möchte ich mit keinem Wort erwähnt haben 😉

Shooting Outtake

Es war ein 30. April Anno 1999, wir hatten den Trailer die Woche zuvor im Kino gesehen und waren etwas verwirrt, keine Ahnung was für ein Film uns erwarten sollte, aber da es sich offenbar grob um Science Fiction handelte und der 1. Mai Feiertag war, gingen wir zur Vorpremiere um Mitternacht ins Capitol.
Ausser uns beiden hatten gerade mal 5-6 andere Leute die gleiche Idee.

Ich war überwältigt, und beim Rückweg zum eigenen Auto hätte mich fast ein anderes von der Strasse geräumt, da ich offengestanden reichlich geblitzdingst war nach der Vorstellung.

Wie oft ich seitdem den Film gesehen habe weiß ich garnicht, aber er läd immer wieder zum rumphilosophieren ein. Von vorne bis hinten ein für meinen Geschmack grundgenialer Film.
Und wie man dem Bildchen nebenan unschwer entnehmen kann – meine Sonnenbrille ist freilich vom Modell „Neo“ 😀 – anklicken läd im Übrigen in größer …

Bemerkenswerte Szene – naja, eigentlich ist an dem Film alles bemerkenswert, stellvertretend lasse ich Agent Smith mal zu Wort kommen:

„Es fiel mir auf, als ich versuchte eure Spezies zu klassifizieren. Ihr seid im eigentlichen Sinne keine richtigen Säugetiere! Jedwede Art von Säugern auf diesen Planeten entwickelt instinktiv ein natürliches Gleichgewicht mit ihrer Umgebung. Ihr Menschen aber tut dies nicht. Ihr zieht in ein bestimmtes Gebiet und vermehrt euch bis alle natürlichen Ressourcen erschöpft sind. Und der einzige Weg zu überleben ist die Ausbreitung auf ein anderes Gebiet. Es gibt noch einen Organismus auf diesen Planeten der genauso verfährt. Wissen sie welcher? Das Virus! Der Mensch ist eine Krankheit, das Geschwür dieses Planeten. Ihr seid wie die Pest. Und wir sind die Heilung.“

Platz Nummer zwei belegt: Donnie Darko.

Geniale Story, den Film kann man sich auch immer wieder ansehen und wird jedesmal neue Details finden, schön abgründige und düstere Story, spielt in den 80ern und der Soundtrack ist eine wahre Freude.
Den Film habe ich leider nicht im Kino gesehen, erst als mein männlicher Haarballen die DVD in die Finger bekam, bin ich drauf aufmerksam geworden.
Auch ein Film der beim ersten mal Sehen eine gewisse Verwirrung hinterlässt – aber leichte Kost ist ja auch langweilig, oder?

Bemerkenswete Szene:

Donnie:“Warum trägst du dieses blöde Hasenkostüm?“
Frank: „Warum trägst du dieses blöde Menschenkostüm?“

Platz Nummre drei: Elizabeth – The Golden Age

Klarer Fall – meine Lieblingsepoche, Elizabeth I, riesige Fummel auf Reifröcken – was will man mehr *lach*
Auch wenn die Klamotten historisch nicht sehr authentisch sind – das nur fürs Protokoll hinzu gefügt 😉 – ein Film den ich mir auch immer wieder ansehen kann. Den ersten Teil habe ich seinerzeit im Kino gesehen, wieder im altehrwürdigen Capitol, als Klassenausflug unseres Englisch-LKs. Das Sequel finde ich persönlich aber noch eine Spur besser, deswegen belegt dieser den dritten Platz hier.

Bemerkenswerte Szene:

„Wenn der Sturm losbricht handelt jeder Mensch entstprechend seiner Natur. Manche verstummen vor Schrecken. Manche eilen davon. Manche verbergen sich. Manche breiten einem Adler gleich die Flügel aus und lassen sich emportragen.“ – Dr. Dee

Addams Family – darf freilich nicht fehlen!

Die Kino-Verfilmungen kannte ich bevor ich die Ur-Serie gesehen habe. Mag es ein frühes Anzeichen einer gewissen natürlichen Gruftigkeit gewesen sein, aber Morticia war in Kindertagen schon eine Art heimliches Vorbild, ebenso Lydia aus Beetlejuice. Zahlreiche Versuche von meiner Mutter ein rabenschwarzes, bodenlanges Kleid geschneidert zu bekommen, verliefen damals im Sande.
Doch abgesehen von Morticias legendärem Fummel ist der zweite Addams Family Kinofilm auch inhaltlich großartig, so hält die Story das Anders-sein hoch und demoliert genüsslich die Uniformität des Normalen. So mischen die ganzen Aussenseiter und Nerds sowie alle die ins blonde Schema F nicht reinpassen diekitschige Thanksgiving-Aufführung im Sommercamp so richtig auf.

„Zuerst hast du Fester geheiratet, du hast seinen Verstand zerstört, ihn seiner Familie entrissen – all das könnte ich vergeben – aber Debbie – Pastellfarben?“ – Morticia

Auf dem letzten Platz darfs dann auch mal seichter und deutlich alberner werden.

Im Land der Raketenwürmer:

Macht einfach jedes Mal wieder Spaß 😀 – egal welcher Teil, wobei ich Nummer zwei wohl am häufigsten gesehen habe. Wer kann schon der herrlichen Mischung aus Ungeziefer, Explosionen und Schleim widerstehen *grins* – un dnicht zu vergessen: Burt *kicher*

Bemerkenswerte Szene: „Sieh nur, … ich hab das Arschende gefunden…“

So, und das wars fürs April-Thema dann auch schon wieder. Freilich gibt es weit mehr Filme als die genannten 5 Stück die sehenswert sind und ich habe stellenweise auch schon wieder überlegt, schätze aber diese 5 oben genannten sind ganz repräsentativ für meinen Filmgeschmack, auch wenn diverse Genres wie asiatische Prügelfilme – die ich auch seeehr gern habe – nicht wirklich untergekommen sind.

Werbeanzeigen

6 Antworten zu “Gothic Friday April – Top of the Goth

  1. Ich bin so froh das wir hier noch ein kleines, uriges Kino haben, welches noch mit Bedienung am Tisch und diesen putzigen kleinen Tischlampen ausgestattet ist … so macht Kino einfach Spass 🙂
    Auch wenn ich Donnie Darko nicht kenne so musste ich spontan an „Mein Freund Harvey“ von 1950 denken … auf jeden Fall hat der Film mein Interesse geweckt, danke Dir für den Tip 🙂

    • Um das Kino beneide ich Dich wirklich 🙂 diese Kinokomplexe haben einfach keinen Charme mehr …

      Donnie Darko kann ich wirklich empfehlen, solltest aber einplanen daß einmal anschauen allein zu viele Fragezeichen offen lässt 😀

  2. Matrix…ist das schon wieder 12 Jahre her…besitzt nicht ohne Grund Kultstatus. Und gerade dieses Gleichnis mit dem Virus war so derart schlüssig, dass man nicht drum kommt, dieses einzusehen.
    Ich finde den Film großartig, die Idee brillant und die Umsetzung treffsicher. Allerdings gehört dieser zu der Sparte von Trilogie, bei dem alles was danach kam eine Beleidigung des ersten Teiles darstellte.
    Teil Zwei als einzige Aneinanderreihung unpassender Kampfzeitlupen und schnödem Hackerkauderwelsch und Teil Drei. Nun ja, ein klassisches Standard-Endzeit-Szenario ohne Innovation.
    In Sachen Sonnenbrille: Ich war immer scharf auf die Klemmgläser von Morpheus. Bin aber noch immer skeptisch was den Halt anbelangt.

    Donnie Darko sah ich erst recht spät als Directory Cut und fand den Film einfach nur krank. Im positiven Sinne. Es brauchte auch einige Anläufe, bis ich überhaupt verstand, was das ganze von mir will.
    Aber dennoch, dieser Zynismus, Geist und dieser Blick, mit dem der Knabe dieses Vorstadtidyll drangsaliert, ist göttlich. Vor allem die Dialoge. Denn erst durch diesen Film wurde mir bewusst, was für arme Schweine doch die Schlümpfe sind.

    Bei den Addams war es bei mir umgekehrt. Die Verfilmung hatte es recht schwer, da ich davor schon Fan der s/w-Serie gewesen war. Somit fand ich die neuen Schauspieler doof…was ich rückblickend, vor allem hinsichtlich Christina Ricci, überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann…und war dementsprechend skeptisch.
    Doch seit langen gehören die ersten beiden Filme zu meinen unangefochtenen Meilensteinen jener Sparte. Ich weiß auch nicht wieviele Sätze aus den beiden in meinen, bzw. unseren allgemeinen Familiensprachgebrauch, übergingen. Solche im Grunde sinnlosen Aussagen wie »Es ist Disney« oder »I´m a Turkey, kill me« fallen unentwegt. Wirklich großartige Werke mit großartiger Besetzung. Morbide und überdreht, aber mit bemerkenswerter Intelligenz.

    • Da zeigen sich wieder mal ähnliche Geschmäcker – Deinen Ausführungen kann ich nur voll und ganz zustimmen!

      Bei matrix habe ich die Sequels noch im Kino angesehen, Teil zwei der Neugierde halber, ein Jahr vorher tauchte im Netz ein Drehbuchfragment auf das sogar richtig gut war. Ob es echt war oder nicht kann ich nicht beurteilen, viele Details tauchten im Film letztenendes dann auch auf, auch Dinge die man sich nicht so aus den Fingern hätte saugen können ohne Insiderwissen, wenn das Fragment echt war, dann hat man am finalen Drehbuch noch einiges zur Verschlimmerung geschraubt um es mehr auf Action zu trimmen.

      Den ersten Film auf großer Leinwand wieder zu sehen war genial, das Sequel hinterlies einen fahlen Nachgeschmack. Trotdem haben wir Nummer 3 auch nochmal auf großer Leinwand gesehen. Ohne viel Erwartung, und zumindest darin wurden wir bestätigt. Aber was das Hackerkauderwelsch anging – ein paar Computerfuzzi-Insider brachten die anwesenden Nerds (mich eingeschlossen) zumindest ein-zwei mal zum Grinsen. Das wars dann aber auch schon.

      An Donnie Darko mag ich eben auch diesen Zynismus. Krank, ja, positiv krank – sowieso! Selbe Assoziation – ich bekomme gerade Lust mir den Streifen ein weiteres Mal anzusehen 🙂

      Was Addams Family angeht – meine DVD Box der Serie liebe ich und sehe die gerne, ich mag an den Neuverfilmungen aber auch den bissigeren Unterton. Aber das ist sicher eine Sache des Zeitgeistes, in den 90ern wäre der Humor der in den 60ern subversiv war nicht mehr rübergekommen, von daher ist die Sache super adaptiert worden. Wednesday finde ich viel besser in den Verfilmungen, aber soweit ich gehört habe, hat sich der Sender damals gegen einen deutlich düstereren Wednesday-Charakter gestellt, so mussten die Autoren da etwas entschärfen.

  3. Hi!

    Die Filme, die Du hier aufzählst,
    kenne und mag ich alle !
    „Matrix“ zählt auch zu meinen
    absoluten Lieblingsfilmen!
    „Donnie Darko“ ist auch ein sehr
    genialer Film, der einen absolut fesselt
    und der am Ende reichlich Diskussionsstoff
    bietet. „Elisabeth“ ist ein wunderschöner
    und sehr bewegender Film, „Addams Family“
    natürlich ein großartiger Klassiker und
    „Im Land der Raketenwürmer“ ist gut und witzig
    gemacht. Erinnert mich persönlich ein wenig
    an „Formicula“ vom Stil her. 🙂

    Dunkle Grüße
    Melle

  4. Pingback: Gothic Friday April - Resümee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.